andreas boine fachanwalt für strafrecht

strafverteidiger/anwalt für strafrecht dresden

home

Handbuch

Untersuchungshaft

Haft gegen eine Person, die der Begehung einer Straftat nur dringend verdächtig ist, die aber nicht rechtskräftige verurteilt ist. Dieser Eingriff in die Freiheit eines Menschen, dessen Schuld nicht rechtskräftig festgestellt ist, greift in die Unschuldsvermutung ein und bedarf deshalb einer besonderen Rechtfertigung. Es ist Aufgabe der Strafverteidiger bei jedem einzelnen Fall sicherzustellen, dass die juristische Rechtfertigung von Untersuchungshaft den hohen rechtsstaatlichen Anforderungen gerecht wird.

Die Untersuchungshaft wird durch richterlichen Beschluß angeordnet(Haftbefehl). Zur Anordnung der Untersuchungshaft bedarf es neben des dringenden Tatverdachtes gegen den Verhafteten und dem Vorliegen eines Haftgrundes. Die Haftgründe sind in den §§ 112 und 112a StPO aufgeführt. In der Praxis häufigster Haftgrund ist die Fluchtgefahr gem. § 112 Abs. 2 Nr.2.

Gegen einen Haftbefehl sind Haftprüfung und Haftbeschwerde zulässig.

Als besondere Ausprägung des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes ist es gem. § 116 StPO möglich, dass ein Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt werden